Housing - Rechenzentrum - EMC HostCo

RECHENZENTRUM

Ein auf Höchstverfügbarkeit ausgelegtes Rechenzentrum ist ein komplexes Zusammenwirken der Faktoren

welches dies durch geeignete Zertifizierungen auch objektiv nachweisen kann.

Überzeugen Sie sich selbst:

Besuchen Sie uns! Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail und vereinbaren Sie einen Termin. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

SICHERHEIT

Um das Rechenzentrum zu betreten, müssen Mitarbeiter oder Besucher schriftlich registriert und autorisiert sein.

Alle Rechenzentrumstüren sind biometrisch gesichert.
Angemeldete Besucher melden sich an der Personenkontrolle an und werden zu Ihren Racks in dem jeweiligen Sicherheitsbereich begleitet.

Auf Kundenwunsch kann jedes Rack mit einem zentralgesteuerten elektronischen Türsystem ausgestattet werden.

Alle Türen und Gänge im technischen Bereich, sowie die Serverräume und PDC’s werden durch Videokameras überwacht.
Neben den Livebildern am Leitstand werden alle Videoaufzeichnungen für mehrere Monate archiviert.

Das Rechenzentrum ist an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden täglich besetzt.
Somit erfüllt EMC HostCo alle marktüblichen Ansprüche an ein Hochsicherheits-Rechenzentrum.

Sicherheit - Data Center - EMC HostCoSicherheit - Data Center - EMC HostCo
Schalterschrank - Rechenzentrum - EMC HostCoStromversorgung - Data Center - EMC HostCo

STROMVERSORGUNG

Mehrfach redundante Systeme für höchste Betriebssicherheit!

Das Gebäude wird durch drei exklusive 10 kV Leitungen mit Differenzstrom-Überwachung vom Umspannwerk mit Strom versorgt.

Die Hauptkomponenten der Energieversorgung im Gebäude sind mindestens in N+1 realisiert.

Die Netzersatzanlage (NEA) ist für fünf Transformatoren, fünf Generatoren und einen temporären Generator ausgelegt.

Die Verteilung der Energie im Haus geschieht grundsätzlich zweipfadig.

Mehrere USV-Systeme, mit höchstmöglichem Wirkungsgrad (bis 97 %) sichern heute 2.500 kVA Stromversorgung ab. Durch deren modulare Bauweise ist ein Ausbau bis 8.000 kVA möglich. Die USV Systeme betreiben wir mindestens in N+1 bzw. 2N+1 und jeweils von unterschiedlichen Herstellern zur höchstmöglichen Vermeidung von Störungen bei Systemfehlern.

Die Stromversorgung der Kältemaschinen unterstützen wir zeitgemäß durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach.

KLIMATISIERUNG

Das Gebäude ist ein massiver Stahlbetonbau mit bis zu 60 cm starken, isolierten Wänden.

Auf dem Dach des Hauses befinden sich 5 Kaltwassersätze. Diese sind über zwei Feeds an die Stromversorgung angeschlossen.

Jeder  Kaltwassersatz liefert bist zu 880 kVA Kühlleistung, die über ein zweifach ausgeführtes Rohrsystem in die Rechenzentrumsflächen transportiert wird. Dabei versorgt jeder Kaltwassersatz beide Rohrsysteme und ist mit je zwei Kompressoren bestückt.

Bis zu einer Außentemperatur von ca. 16° Celsius arbeiten die Kaltwassersätze in indirekter freier Kühlung, ohne energieaufwändige Kompressorenunterstützung. Der Kühlkreislauf wird  dazu auf weitere Freikühlregister umgelenkt, um die niedrige Außentemperatur auf dem hohen, frei stehenden Gebäude maximal zu nutzen.

Den unterbrechungsfreien Kältetransport im Rohrsystem zu den Rechenzentrumsräumen stellen mehrfach redundante USV-gepufferte Netzpumpen sicher.

So stellen wir eine hocheffiziente aber auch hochausfallsichere Kühlung der angeschlossenen Rechenzentrumsflächen bis weit über 40°C Außentemperatur sicher.

Grünstromgeneratoren - Datacenter - EMC HostCo

RAUMKLIMATISIERUNG MITTELS CoolW@lls ®

Große Rechenzentrumsbereiche werden bei EMC HostCo mittels sogenannter CoolW@lls ®  gekühlt. Dieses Kühlsystem erreicht durch seine überproportional großen Kühlregister, verbunden mit einer intelligenten Steuerung und besonders stromsparenden Ventilatoren eine sehr hohe Energieeffizienz. Das System ist in unserer Infrastruktur auf Wärmelasten bis 2.500 W pro qm im Datacenter ausgelegt und mindestens in N+1 Verfügbarkeit errichtet.

Dieses innovative, vielfach ausgezeichnete Kühlsystem, wurde konsequent auf die Gegebenheiten und Bedürfnisse in unserem Hause angepasst.

So stehen die Kühlregister unter Beachtung physikalischer Gesetze nicht auf den Datacenter Flächen, sondern in ca. 5 – 8 m Höhe. Zu Wartungszwecken muss nicht die Datacenter Fläche bzw. das PDC (Private Datacenter) des Kunden betreten werden.

Dank konsequenter Trennung von kalter und warmer Luft mittels Einhausung der Server und einer Doppelbodenhöhe von bis zu 125 cm erreicht man einen optimalen Luftfluss unter Vermeidung von Hotspots, wie in dem nachfolgenden Film anschaulich gezeigt wird.

Sicherheit - Datacenter - EMC HostCo

BRANDSCHUTZ

Zur Brandfrühsterkennung wird durch die Serverschränke geführte Luft auf ihrem Weg in die Klimaschränke durch das Rauchansaugsystem (Vesda) auf Feuerhinweise analysiert. Die Daten werden an die redundante zentrale Steuerung gemeldet und dienen als ein Hinweispunkt für das Auslösen eines Voralarms bzw. eines Löschvorgangs und der Alarmierung der Feuerwehr.

Über jeder Rackreihe befinden sich an der Decke Rauchmelder und unter jeder Rackreihe im Unterboden ebenfalls. Zur automatischen Brandbekämpfung können die einzelnen Datenräume mit Löschgas geflutet werden.

Jeder Serverraum und jedes PDC, sowie auch die Versorgungsräume sind jeweils ein eigener Brandabschnitt. Regelmäßige Wartungen und Probealarme stellen die Funktionstüchtigkeit sicher.

Die Anlagen sind VdS geprüft und vom TÜV Süd abgenommen und entsprechen somit den höchsten Sicherheitsstandards, die Gesamtanlage ist auf die Feuerwehr aufgeschaltet.