Jedes Rack • Ein Baum • Jedes Jahr

Münchener Rechenzentrum erweitert Projekt „Racks4Roots“

München, den 16.11.2021 - Um „der Natur etwas zurückzugeben“ pflanzt der Münchener Rechenzentrumsbetreiber EMC HostCo jährlich einen Baum für jedes Serverrack, das an seinem Campus MUC I betrieben wird. Die Aktion Racks4Roots wurde als Teil des CSR-Programms des Unternehmens EMC Take Care und in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ins Leben gerufen. Ab 2022 sollen die Aktion auch Kunden und andere Unternehmen in eigenem Namen unterstützen können.

Racks4Roots ist Teil des CSR-Programms EMC Take Care, in dem der Rechenzentrumsbetreiber, EMC HostCo GmbH, vier Kernfelder festgelegt hat, die er im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung jährlich mit 10% seines Betriebsergebnisses bezuschusst. Die Aktion unterstützt den Umweltaspekt der CSR-Strategie und wurde ins Leben gerufen, um auch die Kunden und Partner des Unternehmens aktiv in das Nachhaltigkeitskonzept miteinzubinden.

Mit jedem Serverrack, das am Campus MUC I betrieben wird, pflanzt die EMC HostCo GmbH jährlich einen Baum in ausgewählten deutschen Schutzwäldern. 2021 konnten im Rahmen von Racks4Roots 1760 Bäume in einem gefährdeten Bergwald bei Eschenlohe nachgepflanzt und somit rund 10.000 qm Waldfläche gesichert werden.

Für die Umsetzung hat sich das Colocation-Rechenzentrum die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) an die Seite geholt – ein gesetzlich anerkannter Naturschutzverband, der dafür Sorge trägt, dass aus den gepflanzten Bäumen klimastabile Mischwälder entstehen.

Racks4Roots soll auch andere Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit motivieren

Aufgrund des positiven Feedbacks vonseiten der Kunden hat man sich dazu entschlossen, das Projekt weiter auszubauen. Was ursprünglich lediglich als Maßnahme zur Einbindung der Kundenracks in die unternehmensinterne Nachhaltigkeitsstrategie geplant war, soll nun auch andere dazu motivieren, sich einzubringen. So kann das Baumpflanzprojekt für 2022 nun jeder, der einen Beitrag leisten möchte, in eigenem Namen unterstützen. Mit einem Euro pro Monat kann EMC jährlich einen weiteren Baum pflanzen, zusätzlich zur Baumpflanzung pro Serverrack.

Racks4Roots-Projektleiterin Claudia Holmeier sieht das Potential der Initiative auf gesellschaftlicher Ebene: „Racks4Roots soll zeigen, dass Umweltschutz uns alle etwas angeht, dass Unternehmen aus jeder Branche etwas bewirken können und dass es immer einen Punkt gibt, an dem wir ansetzen können. Wir setzen darauf, dass Racks4Roots auch andere Unternehmen dazu motiviert, in die Aufforstung von Schutzwäldern zu investieren. Gemeinsam könnten wir einen noch viel größeren Effekt erzielen.“

Nach CO2-neutralem Betrieb will man der Umwelt mit Racks4Roots nun auch etwas zurückgeben

Das Thema Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren ein fester Teil der Firmenphilosophie des Rechenzentrumsbetreibers. „Uns war natürlich bewusst, dass wir als Rechenzentrumsbetreiber zu den großen Energieverbrauchern gehören und dringend handeln müssen, um den Ansprüchen, die unsere Gesellschaft und allen voran unsere Umwelt stellen, auch in Zukunft gerecht werden zu können“, so Bernhard Huter, Geschäftsführer von EMC HostCo. Seit 2012 betreibt das Unternehmen seine RZ-Flächen daher zu 100% mit TÜV-zertifiziertem Grünstrom und investiert darüber hinaus regelmäßig in technische Neuerungen zugunsten der Energieeffizienz. Nach Aussagen der Geschäftsführung werden bestehende Lösungen im Bedarfsfall bei bis zu 20% höheren Investitionskosten durch effizientere Lösungen ersetzt.

Im Augenblick befasst man sich bei EMC HostCo ganz konkret mit Systemen zur effizienten Energierückgewinnung auf Basis einer intelligenten Nutzung von Abwärme aus den Rechenzentren. Ende 2022 soll der Regelbetrieb – inkl. aller Büroflächen und vorgeheizten Notstromaggregate – vollständig umgestellt sein.

Durch die getroffenen Maßnahmen erfüllt EMC bereits heute viele der Richtlinien, die im Climate Neutral Data Centre Pact – einer Selbstregulierungsinitiative unter dem Dach des European Green Deal, dem EMC HostCo seit 2021 angehört – festgelegt wurden. So hat das Rechenzentrum den im Pakt festgelegten PUE-Zielwert von 1,3 bis 2025 bereits im Jahr 2017 unterschritten (aktueller PUE: unter 1,25).

Racks4Roots soll an diesem Punkt anknüpfen und die gesellschaftliche und ökologische Verantwortung des Unternehmens nach außen transportieren. „Die Initiative ist kein Greenwashing-Projekt“, erklärt Huter, „aber Racks4Roots war der nächste logische Schritt. Wir haben uns intensiv damit auseinandergesetzt, was wir unternehmen können, wenn in Bezug auf unsere eigenen Rechenzentren alle heute realisierbaren technischen Schritte unternommen wurden. Die klare Schlussfolgerung war CO2-Kompensation. Jetzt, nachdem die erste Baumpflanzung abgeschlossen ist, merken wir, welches Potential das Projekt hat – sobald auch andere mitziehen.“

 

Über den Climate Neutral Data Centre Pact

Im Rahmen des European Green Deal ins Leben gerufen, legt der Climate Neutral Data Centre Pact ein konkretes Ziel fest, nach dem europäische Rechenzentren bis 2030 vollständig klimaneutral betrieben werden sollen. Mit der Unterzeichnung des Pakts verpflichten sich die Betreiber von Rechenzentren zur Erfüllung mehrere Kriterien, die auf Basis einer Selbstregulierungsinitiative auferlegt werden.
Nebst Richtlinien zur Nutzung sauberer Energie und zur Erfüllung hoher Energieeffizienz-Standards, beinhaltet diese auch konkrete Ziele zur effektiven Nutzung von Abwärme, zur Senkung des Wasserverbrauchs sowie zur effektiven Wiederaufbereitung der elektrischen Ausstattung (z.B. in Form von Recycling).
Stand heute zählt der Pakt 64 Rechenzentrumsbetreiber und 22 Verbände aus ganz Europa zu seinen Unterzeichnern.

Über Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V.

1947 gegründet, gilt der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V. (SDW) als älteste Waldschutzinitiative in Deutschland. 25.000 Mitglieder aus rund 350 SDW-Gruppen in 15 Landesverbänden sind jährlich an der Entstehung und Umsetzung zahlreicher Naturschutzprojekte beteiligt.

Seit seiner Gründung zählen Baumpflanzungen zu den zentralen Aktivitäten des gesetzlich anerkannten Naturschutzverbandes, der nach strengen ökologischen Kriterien handelt und so für klimastabile Mischwälder sorgt.

Pressekontakt: Lena Wimmer, Marketing & Communication, Tel.: 089 30 90 580-16, wimmer@emc-hostco.de

Zurück

Wir beraten Sie gerne.

Bernhard Huter
CEO

Gerne möchten wir, das Team der EMC HostCo und ich persönlich, Ihnen unsere Begeisterung für das Thema Rechenzentrum und Colocation vermitteln.

Sprechen Sie mich an, ich freue mich!

‍ 

EMC HostCo GmbH

Elisabeth-Selbert-Str. 7 · D-80939 München
Tel.: 089 30 90 580-0 ·

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.